Montag, 20. Februar 2017

Das "no knead bread"

Na, wie konnte denn das passieren?!
Ich habe tatsächlich den Trend verpasst.
Das ganze letzte Jahr ging dieses Brot, durch fast alle Medien, schnur stracks an mir vorbei.
Das kann ich so nicht auf mir sitzen lassen und muss es unbedingt selber probieren.
Wir backen heute ein Brot, das nicht geknetet werden will.
Habt ihr es auch noch nicht probiert? Dann kommt mal mit.


Das Brot braucht tatsächlich keine Kraft, aber Zeit.
Uns hat es sehr an ein Ciabatta Brot erinnert.
Wir lieben Chiabatta, deshalb darf dieses Rezept auf immer und ewig bei uns einziehen.


Für ein Brot mit ca 600 g vermischen wir:
400 g Mehl, 320 ml lauwarmes Wasser, 1 1/2 Tl Salz und 1Tl Trockenefe 
Lasst ruhig den Mixer im Schrank. Die Zutaten können ganz leicht mit einem Löffel oder einen Teigschaber vermengt werden.


Die nächste Zutat heißt Ruhe.
Deckt den Teig gut ab und lasst ihn für mindestens 12 Stunden stehen.
Habt ihr den Teig in der Schüssel vergessen ? Selbst das ist nicht schlimm.
Eine Ruhezeit von 14, 16, 18.... Stunden ist voll und ganz ok.


Nach der Ruhe kommt noch etwas Mehl auf einem Blatt Backpapier.


Darauf lassen wir unseren ziemlich flüssigen Teig fließen.


Nun knicken wir das Backpapier.
Jede Seite wird einmal in die Mitte geknickt.


Solange wir unseren Brotlaib beliebäugeln, heizen wir den Ofen auf 230°C.


Das Brot soll in einem Bräter oder einen feuerfesten Topf mit Deckel gebacken werden.
Ich habe weder das Eine noch das Andere.
Unser Brot wurde im Römertopf gebacken. Das hat sehr gut geklappt.
Heizt den Topf im Ofen vor und legt das Brot samt Backpapier in den heißen Topf.


Deckel drauf und ab, für eine gute halbe Stunde in den Ofen.


Nach 30 Minuten darf der Deckel ab.
Vorsicht! der Topf und der Deckel sind super heiß.
Nun wird unser Brot noch ca 20 Minuten goldbraun gebacken.


Fertig ist das no knead bread <3
Ein ganz leckeres und sehr leicht zu machendes Brot.
Probiert es mal aus, es lohnt sich sehr.

Ich wünsche euch eine schöne Karnevalszeit 
und den griechisch Orthodoxen unter uns, eine gute Fastenzeit.

Bis ganz bald
eure Tulla

Kommentare:

  1. Öm, der Trend ist uch an mir vorbeigegangen ...klingt sehr lecker.
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, das beruhigt mich das ich nicht die Einzige bin ;-)
      Es ist aber tatsächlich ein sehr einfaches, leckeres Brot. Sehr zu empfehlen ♡
      Lieben Gruß
      Tulla

      Löschen